shim    
shim DR. CHRISTOPH DONHAUSER shim    
shim FACHARZT FÜR INNERE MEDIZIN shim    
shim GASTROENTEROLOGIE & HEPATOLOGIE shim ÄRZTENETZWERKNetztwerk  
    shim    
shim shim shim shim shim
shim
pfeilLEISTUNGEN pfeilZUR PERSON pfeilANFAHRT pfeilORDINATION
shim    
 

 

Echocardiographie (Herzultraschall)

Die Echokardiographie ist eine Ultraschall-Untersuchung des Herzens. Sie ist heute eine Routinemethode zur Diagnose von Herz-Erkrankungen und gibt Aufschluss über die Pumpfunktion und Grösse der einzelnen Herzhöhlen und des Herzmuskels, sowie die Funktion der Herzklappen. In der Echocardiographie gibt es mehrere Untersuchungsmethoden. Diese werden alle im Rahmen der Untersuchung durchgeführt und ergänzen sich in ihrer Aussagekraft.

B-Bild: Dabei erhält man eine Echtzeit Darstellung der Herzstrukturen in einem 2 dimensionalen Bild.

M-Mode: Diese Methode ist eine eindimensionale Ultraschall-Untersuchung, bei der schnelle Bewegungsabläufe, wie z.B. Herzklappen-Bewegungen, in ihrer Beziehung zur Zeit dargestellt werden.

CW und PW Doppler: durch die Anwendung der Doppler Funktion bekommt man Informationen über Richtung und Geschwindigkeit des Blutflusses. Die Beurteilung der Flussmuster hilft bei der Diagnose von Klappenverengungen, Funktionstörungen des Herzmuskels oder des Herzbeutels.

Farb-Doppler: Diese Methode ist eine Kombination aus B-Bild, Doppler-Verfahren und Farbkodierung und ermöglicht daher die gleichzeitige Untersuchung von Herzstrukturen und Blutstrom. Durch die Farbkodierung wird die Richtung des Blutstroms in Bezug auf den Schallkopf durch unterschiedliche Farben sichtbar gemacht. In der Regel wird der Fluss auf den Schallkopf zu rot und der Fluss vom Schallkopf weg blau kodiert. Dieses Verfahren ist für die Beurteilung der Herzklappen-Funktion wichtig.
Indikation

pfeilBestimmung der Pumpfunktion des Herzens
pfeilSuche nach Umschriebenen Störungen des Herzmuskels
nichtsnach Herzinfarkt
pfeilVermessung der Wanddicke und Größe der Herzkammern
pfeilBeurteilung der Funktion der Herzklappen
pfeilBeurteilung der Funktion künstlicher Herzklappen
pfeilSuche nach Blutgerinnseln im Herzen (Thromben)
pfeilAusstülpungen (Aneurysma) der Hauptschlagader (Aorta)
nichtsoder der Herzwand
pfeilBeurteilung Perikarderguss:
nichtsFlüssigkeitsansammlung im Herzbeutel

Untersuchungsablauf
Bei der transthorakale Echokardiographie wird der Ultraschallkopf auf die linke vordere und seitliche Brustwand gelegt. Zuvor wird auf diesen Brustbereich und den Schallkopf etwas Gel aufgetragen. Der Patient liegt während der Untersuchung auf der linken Seite mit nach oben gestreckten linken Arm. Da die Ultraschallwellen von Luft (Lunge) und Knochen (Rippen) reflektier werden, kann es notwendig sein, dass der Patient aktiv aus und einatmet und die Luft für einige Sekunden anhält. Diese Manöver ermöglichen in den meisten Fällen eine gute Beurteilbarkeit des Herzens.

Komplikationen
Durch die Verabreichung der sedierenden Medikamente können während der Untersuchung Störungen der Herz- Kreislauffunktion auftreten.

Weitere diagnostische Möglichkeiten
Die Herzkranzgefässe lassen sich mit einer Herzkatheter-Untersuchung verlässlich darstellen. Dabei handelt es sich um eine Röntgenuntersuchung, bei der mit Hilfe von Kontrastmitteln die Herzbinnenräume und die Herzkranzgefäße sichtbar gemacht werden können.

Seit einiger Zeit besteht auch die Möglichkeit einer CT Angiographie der Herzkranzgefäße. Diese Technik ist nur bei einem geringen Verkalkungsgrad der Gefäße möglich und ermöglicht keine Interventionen (Aufdehnung von verengten Stellen) Eine Alternative zur Darstellung von Herzstrukturen und zur Erfassung der Herzfunktionen bietet Magnetresonanztomographie (MRT). Sie gewinnt durch weitere technische Neuentwicklungen zunehmend in der Herzdiagnostik an Bedeutung.

Mit der Myokard-Szintigraphie kann der Arzt die Herzmuskel-Durchblutung bestimmen. Es handelt sich dabei um eine nuklear-medizinische Untersuchung.



VIDEOS
Aortaklappen 436 KB
Gute Pumpfunktion
des Herzens
232 KB
Verminderte Pumpfunktion
des Herzens
396 KB
Entzündung der
Mitralklappe
428 KB
Kammerblick
des Herzens
628 KB
Kontrastmittel
Echocardiographie
900 KB
Linker Ventrikel 608 KB
Mitralinsuffizienz 488 KB
M-Mode der
Mitralklappe
392 KB
Trikuspidalinsuffizienz 244 KB

shim ECHOCARDIOGRAPHIE
OBERBAUCHSONOGRAPHIE
SCHILDDRÜSENSONOGRAPHIE
CAROTISDUPLEXSONOGRAPHIE
GEFÄSSUNTERSUCHUNGEN
LANGZEIT - EKG
RUHE - EKG
 
  shim    
  shim

Mitralinsuffizienz
Mitralinsuffizienz

3-Kammerblick-mit-Mitralinsuffi
3 Kammerblick mit Mitralinsuffizienz

3-Kammerblick
3 Kammerblick

4 Kammerblick
4 Kammerblick

kurze Achse bei Non Compaction
kurze Achse bei Non Compaction

kurze-Achse-M-Mode-Mitralklappe
kurze Achse M Mode Mitralklappe

kurze-Achse-M-Mode-Mitralklappe
kurze Achse M Mode Mitralklappe (Farbe)

kurze-Achse-M-Mode
kurze Achse M Mode

Trikuspidalinsuffizienz
Trikuspidalinsuffizienz

Subxyphoidaler-4-Kammerblick
Subxyphoidaler 4 Kammerblick

nach oben

 

 
shim NOTARZTDEKRET - ÖAK-ZERTIFIKAT FÜR ANGIOLOGISCHE DIAGNOSTIK – ECHOCARDIOGRAPHIEDIPLOM – shimFORTBILDUNGSDIPLOM  
shim shim shim shim shim
shim 1010 WIEN, WERDERTORGASSE 15/16

WWW.ORDINATION-DONHAUSER.AT
shim TEL: + 43.699.11.69.37.97
FAX: + 43.1.2533.0.3390.16
MAIL: OFFICE@ORDINATION-DONHAUSER.AT
 
    shim